Basenbad selbst herstellen

Ein Basenbad entspannt und entsäuert, aber du brauchst keinen teuren Badezusatz sondern kannst ganz einfach dein Basenbad selbst zusammen stellen. Dabei freut sich dein Geldbeutel und es ist sogar wirkungsvoller als viele fertige Produkte.

Wie du dein Basenbad selbst herstellen kannst

Was ist drin im Basenbad-Badesalz? Neben Meersalz, das man nicht zwingend braucht, besteht das normale Basenbadpulver aus Natron und Calcium (Kalzium). Natron macht das Wasser basisch und Calcium bindet die ausgeschiedenen Säuren im Wasser, damit sie auch dort bleiben.

Basenbäder aus dem Handel sind nicht günstig. Klar, unsere Gesundheit soll uns schon etwas wert sein, aber muss man knapp 10 Euro (oder mehr) für 3-4 Badegänge ausgeben? Wer das nicht möchte, kann sich sein Basenbad ganz einfach selber machen. Um einen pH-Wert von 8,5 (2) bis 9,5 zu erreichen, braucht man das Natron. Dabei kommt es darauf an, welchen pH-Wert dein Leitungswasser hat und wie groß das Fassungsvermögen deiner Badewanne ist. Die Durchschnittswanne in deutschen Mietwohnungen fasst etwa 120 Liter. Der pH-Wert variiert je nach Ort.

Basenbad mit Natron herstellen

Je nachdem, wie der pH-Wert deines Leitungswassers ist, kann mit nur 100g Natron ein basisches Bad erstellt werden. Pures Natron kann günstig und in 1 bis 5-Kilo-Portionen gekauft werden. Es gibt auch kleinere Packungsgrößen im Supermarkt. Das bekannte Kaisernatron, das du in der Backabteilung findest, ist eines davon. Aber auch in der Drogerie(Abteilung) kannst du mit dem bekannten Bullrichsalz gegen Sodbrennen fündig werden.

Das Problem mit den fertigen Basenbad-Pulvern ist, dass sie in ihrer Dosierungsempfehlung natürlich so berechnet werden, dass eine 10€-Packung für ein paar wenige Anwendungen reicht. Dabei gehen die Beschreibungen allerdings nicht darauf ein, wie groß deine Wanne ist oder dass an jedem Ort ein anderer pH-Wert im Wasser herrscht.

Natron 5 kg Pulver in pharmazeutischer Qualität - Natriumhydrogencarbonat (E500ii)

  • Pharmaqualität ist reiner als Lebensmittelqualität.
  • in einem verschlossenen Beutel, welcher in einem wiederverschließbaren, luft- und wasserdichten Eimer eingelegt ist. So bewahren Sie dauerhaft die hohe Qualität Ihres Produktes und schonen bei Weiterverwendung die Umwelt
  • auch für die Herstellung von Kosmetikprodukten wie z.B. Zahnpasta, Badekugeln oder Deodorant, etc.
  • in Deutschland abgefüllt
  • für Privatkunden, wissenschaftliche Einrichtungen, Laboratorien und Universitäten

Günstiges Natron in Apothekenqualität ohne störenden Schnickschnack gibt es günstig und wortwörtlich eimerweise zu kaufen. Bei einer regelmäßigen Anwendung von Basenbädern ist es durchaus eine Überlegung wert, sich einen großen Eimer günstiges Natron in den Haushaltsraum zu stellen. Natron kann nicht nur zum Baden genutzt werden, sondern hilft auch gegen muffige Schuhe, verklebte Herdplatten und kann für die Herstellung von Deos genutzt werden.

Natron als Alltagshelfer und Alleskönner kannten schon unsere Urgroßmütter, doch im Zuge der Kapitalisierung ist es natürlich für große Konzerne viel effektiver, teure Putzmittel zu verkaufen, statt weiterhin günstige Hilfsmittel auf dem Markt zu haben. Außerdem haben unsere Urgroßmütter uns ihr wertvolles Wissen um natürliche und einfache Helferlein meist nicht übermittelt.

Die richtige Dosierung des Basenbades

Nachdem das warme Badewasser eingelassen wurde, gibt man nach und nach das Natron hinzu, bis der pH-Wert von 8,5 oder 9,5 erreicht wird. Das kann man einfach mit einem pH-Wert-Messstreifen oder -Messgerät (wir erinnern uns an den Chemieunterricht in der 9. Klasse!) nachprüfen. Dafür einfach das Objekt der Wahl nach Anleitung in das mit Natron angereicherte Badewasser halten und gegebenenfalls mit mehr Wasser oder Natron auffüllen.

Natron kennen die Backfeen und Haushaltselfen unter uns noch aus Omas Zeiten. Damit wird Kuchenteig fluffig, die Zähne weißer und die Schuhe hören auf zu müffeln. Was Oma schon immer wusste, haben wir einfach nur vergessen und lernen es jetzt neu. Das Badewasser wird basischer als unser Körper. Da wir im warmen Wasser liegen, wollen die in uns gelagerten Säuren in die basischere Umgebung übergehen. Es soll ein Ausgleich stattfinden, damit wir und unser Badewasser auf einem gleichen Level sind. Genau das wollen wir erreichen, denn die Säuren wollen wir mit Hilfe des Basenbades ausleiten. Das ist die so genannte Osmose.

Basenbad selbst herstellen - GESUNDESTE.de

Calcium bindet die Säuren im Badewasser

Damit die Säuren nicht wieder zurück kommen, wollen wir sie mit Hilfe von Calcium im Wasser binden.

Calcium kommt natürlich auf der Erde und in unseren Zellen vor. Wir brauchen es für Nägel, Haare, Knochen und mehr. Da es auch Säuren bindet, machen wir uns diese Eigenschaft zu Nutze und reichern damit unser Badewasser an. Die Säuren, die unseren Körper über die Haut verlassen haben und jetzt frei im Wasser vorkommen, binden sich an das dort vorhandene Calcium und können so nicht mehr von unserer Haut aufgenommen werden. So stellen wir sicher, dass die Säuren nur in eine Richtung (aus unserem Körper heraus) wandern.

Man könnte jetzt natürlich versuchen eine günstige Packung Tafelkreide in der Badewanne aufzulösen, um das Wasser mit Calcium anzureichern, oder man organisiert sich sehr günstiges reines Calcium in Apotheken-Qualität. Das ist genau das, was in Calciumtabletten in kleinen Mengen verarbeitet und für großes Geld verkauft wird.

Pi-Mal-Daumen Dosierung

Als kleiner Tipp: Bei einer normalen kleinen Badewanne im Berliner Süden ist die Dosierung 3 EL Natron zu 1 EL Calcium. – Ein genauer Wert müsste für ideale Wasserbedingungen aber selbst ermittelt werden.

Quellen und Nachweise

  1. Beitragsbild Photo by Anthony Tran on Unsplash
  2. Sonja Alkaline: Basisch Baden im Jungbrunnen: Schönheit und Gesundheit erhalten und wiedererlangen durch Badeosmose und Säure-Basen-Praxis. DGBL 3. Auflage 2015, S. 29.

3 Replies to “Basenbad selbst herstellen”

  1. Vielen Dank für den tollen Artikel. Ich finde, dass man viel mehr auf solche alten Hausmittel zurückgreifen sollte. Immer gleich zu Tabletten zu greifen, kann doch auf Dauer nicht gesund sein.
    Mit besten Grüßen,
    Sina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere