fbpx

Dauerhafte Haarentfernung: Dein Ratgeber

Heute sprechen wir ausführlich über dauerhafte Haarentfernung, Vorteile, Nachteile und Möglichkeiten!

Haare sind nur ein Männerproblem? Jede von uns Frauen weiß, dass dem definitiv nicht so ist. Spätestens in der Pubertät wird die Körperbehaarung zu einem wortwörtlich stacheligen Problem. Wöchentliches Rasieren, Epilieren, vielleicht sogar regelmäßiges Waxing oder das altbekannte Zupfen mit der Pinzette haben viele von uns schon probiert. Am Ende kosten alle diese Mittel aber nur viel Zeit und Geld. Dazu tun sie in der Regel auch noch weh – oder habt ihr euch beim rasieren noch nie in die Haut geschnitten? Vom Waxing mal gar nicht erst angefangen.

Was ist eine dauerhafte Haarentfernung?

Es wäre so schön, wenn man die Haare ein für alle Mal loswerden könnte. Gibt es dauerhafte Haarentfernung? Am besten mit wenig Schmerzen und nicht teuer? Eine dauerhafte Haarentfernung kann sogar recht einfach und wenig Zeitintensiv sein. Naja, zumindest weniger Zeitraubend als sich jeden Tag zu rasieren oder abends nach der Arbeit / Uni in den Beauty-Salon zu gehen. Wollt ihr auch endlich eine Lösung für die lästige Enthaarung, die vor allem im Sommer immer nervig ist? Dann schaut euch einmal die permanente Enthaarung mit der IPL-Technik oder per Laser genauer an!

Hey, Julia hier!

Hast du schon mal in der Gruppe gefastet?

Fasten macht total glücklich. Nicht nur, weil ein paar Quarantäne-Pfunde purzeln. Die Leichtigkeit und die Glückshormone im Kopf sind schon fast zu schön um wahr zu sein.

Ich kann dir sagen, es ist einfach toll und die Motivation und der Ansporn sind mitreißend. Meine Freundin Cordelia ist Heilpraktikerin und startet am 4. Januar zu ihrer nächsten Online-Fastenrunde.

3 Wochen Betreuung und eine coole Community! Und Saft und Suppe wird dir nach Hause geschickt. Super bequem.

Machst du mit?

Sichere dir jetzt deinen Platz 🙂

Freie Plätze: wenige.

Wie funktioniert eine dauerhafte Haarentfernung?

Ihr habt sicher bei eurer Recherche nach guten Enthaarungsmitteln schon öfter von IPL gehört. Habt ihr euch auch schon einmal gefragt, was es bedeutet und wie es wirkt? Das Wort IPL steht für „Intense Pulsed Light“, zu deutsch: intensiv pulsierendes Licht. Ja, richtig gelesen. Eine dauerhafte Haarentfernung mit Licht ist möglich. Natürlich funktioniert dies nicht mit gewöhnlichen Leuchtmitteln. Ferner benötigt ihr ein spezielles Gerät, welches die hochintensivierten Lichtstrahlen direkt in eure Haarwurzel eindringen lässt.

Sehr gute Geräte mit nachhaltigen Erfolgen gibt es in Kosmetikinstituten oder beim Dermatologen. Einige Einrichtungen haben sich inzwischen nur auf die Enthaarung mit der IPL-Technik spezialisiert. In vielen Städten gibt es inzwischen sogar mehrere Enthaarungsstudios, die ohne Probleme koexistieren können. Interessant ist es für euch sicher auch, dass nicht nur wir Frauen, sondern auch viele Männer eine IPL-Behandlung zur dauerhaften Haarentfernung nutzen. Ihr müsst übrigens gar nicht zwingend Zeit und Geld in einem Enthaarungsstudio liegen lassen. IPL-Geräte gibt es auch für den privaten Gebrauch zu kaufen. Die Geräte sind zwar keine Profigeräte, wie sie in Instituten benutzt werden, zeigen aber ebenfalls beachtliche Ergebnisse.

Wie lange hält eine dauerhafte Haarentfernung?

Die wohl wichtigste Frage. Mit dem Wort „dauerhaft“ wird gerne geworben. Neben IPL-Behandlungen locken auch Laser-Behandlungen und sogar einige Epilierer mit dem Wort „dauerhaft“. Selbst beim Waxing fällt das Wort gerne. Unterm Strich kann man sagen: komplett dauerhaft wird eine Haarentfernung nie sein. Dies liegt daran, dass sich mit zunehmenden Alter bisher nicht aktivierte Haarwurzeln aktivieren und somit neue Haare entstehen. Einige Mittel helfen aber langfristig gegen Körperbehaarung und unterstützen euch im Kampf gegen die Neubildung von Haaren. Außerdem benötigen die Behandlungen, die wirklich Abhilfe schaffen, ein wenig mehr Zeit.

Wenn ihr euch rasiert, wisst ihr zum Beispiel, dass die Haare sofort weg sind. Allerdings sprießen sie nach wenigen Tagen direkt wieder. Epilieren hält da schon ein wenig länger. Allerdings auch nicht lange genug. Mit Waxing könnt ihr euch tatsächlich einige Wochen vor dem Kaktuseffekt an den Beinen retten. Aber die Schmerzen sind gar furchtbar. Die einzigen Methoden, die wirklich lange Erfolg haben, sind Lasern und IPL.

Lasern ist ein sehr teures Mittel zur dauerhaften Haarentfernung. Aber es hilft wirklich. Mit dem Laser werden gezielt aktive Haarwurzeln vernichtet, somit können dort keine neuen Haare wachsen. Die Genauigkeit bei Laser-Behandlungen liegt bei etwa 80 Prozent. Dies bedeutet, ihr werdet auch danach noch einen kleinen Teil eurer Haare beibehalten.

Interessanter ist tatsächlich die IPL-Behandlung. Sie dauert zwar relativ lange, zeigt aber eine anhaltende Wirkung mit einem höheren Genauigkeitsgrad. Der Nachteil ist allerdings, dass sich die IPL-Technik nicht für jeden Haartyp eignet. In der Regel gilt: je dunkler das Haar, desto besser der Erfolg. Weiße oder sehr hellblonde Haare können mit dieser Technik leider nicht gut behandelt werden.

Dauerhafte Haarentfernung: Welche Methode ist die beste

Laser und IPL hört sich für viele generell gleich an, wobei es deutliche Unterschiede gibt. An sich ähneln sich aber beide Methoden in den Grundzügen. Beide Mittel zur dauerhaften Haarentfernung arbeiten mit Licht. Sie unterscheiden sich aber an der Art des Lichtes sowie der Bestrahlung.

Beim Lasern wird eine monochromatische kohärente Lichtquelle eingesetzt, die gezielt die Haarwurzel zerstört. Mit dieser Methode führt euch das Lasern relativ schnell zum gewünschten Effekt – ist dabei aber sehr teuer und kann, wenn die Behandlung schlecht gemacht wird, Brandwunden und Narben zur Folge haben.

Bei IPL-Behandlungen wird das Licht großflächig pulsierend auf die Haare eingesetzt, die sich gerade im Wachstum befinden. Über das Melanin erreicht das Licht die Haarwurzel und zerstört diese. Das Ergebnis ist hierbei erst im versetzter Zeit sichtbar und die Behandlung dauert insgesamt etwas länger. Dafür ist sie aber schmerzfrei und deutlich günstiger als die Laser-Behandlung.

Bei beiden Behandlungen gibt es variable Intensitätsstufen. Bei starker Behaarung werden diese gerne recht hoch angesetzt. Generell gilt für beide Methoden: je heller eure Haut und je dunkler eure Haare im Vergleich dazu sind, desto höher der Erfolg.

Was kostet eine dauerhafte Haarentfernung?

Habt ihr schon einmal zusammengerechnet, wie viel Geld ihr in den letzten Jahren für Rasierer + Schaum und weiterem Zubehör, Waxing oder anderen Mitteln zur Haarentfernung ausgegeben habt? Die Summe wird vermutlich gar nicht so gering sein. Hört man die Kosten einer dauerhaften Haarentfernung, wird meistens etwas zurückgeschreckt. Die können nämlich gut und gerne mehrere hundert bis in die tausende Euro verschlingen. Umgerechnet auf die Summe, die ihr aber für alle anderen Mittel im Laufe eures Lebens ausgebt, sollte sich das tatsächlich irgendwann positiv rechnen.

Wie viel kostet eine Laser-Haarentfernung?

Bei Laser-Behandlungen kann es euch – je nach Körperstelle – schon gut und gern bis zu 800 Euro pro Sitzung kosten. IPL-Behandlungen sind günstiger, liegen aber – ebenfalls je nach Körperstelle – bei ebenfalls im mittleren, dreistelligen Bereich. Zu erwähnen ist natürlich noch, dass in beiden Methoden mehrere Termine benötigt werden.

Wie viel kostet eine IPL-Behandlung

Die Preise gehen von ca. 30 – 500 Euro, je nach Körperbereich. In der Regel werden verschiedene Pakete angeboten, die gemeinsam behandelt werden und euch einen Preisvorteil verschaffen. Beliebt sind zum Beispiel Schenkel und Intimbereich, Rücken und Schulter, Hals + Gesicht und Brust. Ganzkörper-Behandlungen bewegen sich preislich bei etwa 400 – 600 Euro pro Sitzung.

Wie läuft eine Sitzung im Enthaarungsstudio ab?

Bei einer dauerhaften Haarentfernung mit IPL-Technik wird euch vor Ort zunächst ein Gel auf die zu behandelnde Stelle aufgetragen. Dieses Gel kühlt eure Haut und schützt euch vor den recht heißen IPL-Strahlen. Zudem erhöht es die Leitfähigkeit des Lichtes und unterstützt somit die Wirkungsweise der Behandlung. Anschließend beginnt die eigentliche Behandlung. Nach und nach wird die zu behandelnde Stelle belichtet. In der Regel werden zwei bis drei Durchläufe auf der selben Stelle gemacht. Es kann mitunter beim zweiten Durchgang etwas warm werden, aber normalerweise nicht schmerzhaft heiß. Ist die Behandlung abgeschlossen, kann das restliche Gel abgewischt werden. Wie viele Sitzungen braucht man für eine dauerhafte Haarentfernung? Mit der IPL-Technik könnt ihr mit 6 – 12 solcher Sitzungen rechnen.

Günstigere Alternativen

Falls euch diese Summen dennoch zu teuer sind: keine Sorge! Es geht auch ein wenig günstiger. IPL-Geräte gibt es nämlich tatsächlich auch für daheim. Diese Geräte sind natürlich, wie bereits geschrieben, nicht so kraftvoll wie die in Enthaarungsstudios, zeigen allerdings dennoch gute Ergebnisse.

IPl-Geräte für den Hausgebrauch findet ihr in der Regel zwischen 100 – 400 Euro. Vom günstigen No Name Produkt bis zum hochwertigen Markengerät von renommierten Firmen, wie zum Beispiel Braun, sind viele Geräte erhältlich. Mit diesen Geräten könnt ihr eure IPL-Behandandlung deutlich günstiger von zuhause aus machen. Allerdings wird der Erfolg auch ein wenig Zeit benötigen und eine Beratung im Umgang mit IPL-Strahlen wäre durchaus empfehlenswert. Es wird übrigens ebenso empfohlen, IPl-Gel zu verwenden, damit eure Haut nicht in Mitleidenschaft gezogen wird.

Gibt es eine natürliche dauerhafte Haarentfernung?

Bevor ich euch weitere Besonderheiten der IPL-Geräte zeige, möchte ich noch auf natürliche Mittel der Haarentfernung eingehen. Schließlich ist Nachhaltigkeit und Natürlichkeit im Moment ein sehr wichtiger Faktor. Grundsätzlich: ja, es gibt natürliche Wege der Enthaarung, jedoch keine zur dauerhaften Haarentfernung.

Besonders im orientalischen Raum gibt es einige Praktiken zur Haarentfernung, die ihr hierzulande sicher noch nicht gesehen habt. Bekannt ist beispielsweise die Rasur mit der Hilfe von dünnen Fäden, die gezwirbelt und dann über die Haut gezogen werden. Sie nehmen auf ihrem Weg über die nackte Haut kleine Haare auf und reißen diese quasi aus der Wurzel. hört sich bestimmt sehr brachial an, aber wenn ihr oft Zeit damit verbringt, euch die Augenbrauen zu zupfen, dann kennt ihr das Gefühl bereits. Die Methode hebt zumindest wesentlich länger als eine Rasur, allerdings ist dazu der Gang zum Beauty Salon unumgänglich.

Was ihr zuhause allerdings machen könnt ist das sogenannte Sugaring. Es kommt ebenfalls aus dem orientalischen Raum und funktioniert nach einem ähnlichen Prinzip wie Waxing. Allerdings wird kein heißes Wachs auf die Haustelle aufgetragen und anschließend heruntergerissen, sondern die Haare sanft per Hand herausgelöst. Eine Wachs-Behandlung ist sehr schmerzhaft, besonders wenn es an Die Achseln geht. Beim Sugaring benutzt ihr – wie es der Name schon vermuten lässt – eine Paste aus Zucker. Der Zucker wirkt dabei schonend auf die Haut, was für euch deutlich weniger Schmerz bedeutet.

Sugaring-Pasten bestehen aus winzig kleinen Glucose- und Fructosemolekülen. Sie dringen in die Haarwurzel ein und ermöglichen ein ganz sanftes Herausziehen der Haare. Diese Methode eignet sich super zur Behandlung an schmerzempfindlichen Stellen wie den Achseln oder dem Intimbereich, allerdings nicht zur dauerhaften Haarentfernung.

Die IPL-Behandlung – ob im Enthaarungsstudio oder daheim – bleibt wohl dennoch unsere Wahl für langanhaltende Glätte unserer zarten Haut.

Die dauerhafte Haarentfernung: Was muss ich beachten?

Ist das IPL-Gerät erst einmal da, fragt ihr euch sicher, wie so eine Selbst-Behandlung am beten abläuft. Schließlich wollt ihr euch ja keine Fehler erlauben und am Ende noch das Gerät kaputt machen oder im schlimmsten Fall Verbrennungen davontragen. Die folgende Anleitung zeigt euch Schritt für Schritt, was bei der dauerhaften Haarentfernung mit IPL-Technik in Eigenregie zu beachten ist.

1. Schritt: Die Rasur

Falls ihr schon einmal bei einer Beratung in einem Enthaarungsstudio wart, wisst ihr sicher, dass man sich vor der Behandlung tatsächlich rasieren sollte. Auf epilieren und Waxing sollte allerdings eine gewisse Zeit vorher verzichtet werden, da mit dieser Methode aktive Haarwurzeln quasi vorübergehend entfernt werden. Die Rasur – egal ob trocken oder nass – ist wichtig, damit eure Haare beim eigentlichen Prozess nicht verkohlen. Ansonsten könnte die Behandlung tatsächlich leicht schmerzhaft werden.

2. Schritt: Gel auftragen

Um die Haut zu schonen solltet ihr unbedingt IPL-Gel auftragen. Es sorgt für eine gute Leitfähigkeit und wirkt schonend auf die Haut. Ohne das Gel kann eine längere IPL-Behandlung unter Umständen wortwörtlich heiß werden.

3. Schritt: Die Behandlung

Ihr müsst nun das Gerät so auf die Haut legen, dass die Lampe die Hautstelle unter dem Gel berührt. Je nach Gerät müsst ihr nun nach und nach die Impulse auslösen oder einfach nur über die Haut fahren, falls euer Gerät dies automatisch steuert. Geht ruhig zwei Mal über die selbe Stelle, damit ihr jedes Haar erwischt.

4. Schritt: Gerät säubern und erste Ergebnisse

Lasst das Gerät abkühlen und reinigt es von den Resten des Gels. Die Behandlung könnt ihr 2 – 3 Mal die Woche wiederholen. Nach einigen Wochen mit regelmäßigen Behandlungen werdet sichtbare Ergebnisse bemerken.

5. Schritt: Die Geduldsprobe

Leider werdet ihr auch merken, dass eine dauerhafte Haarentfernung eine echte Geduldsprobe ist. Im Enthaarungsstudio habt ihr in der Regel eine Sitzung pro Monat. Die Geräte dort besitzen allerdings auch wesentlich mehr Wumms, weshalb die im Handel kaufbaren IPL-Geräte mehrmals pro Monat – sogar mehrmals pro Woche eingesetzt werden können. Im Preis schlagen sie die professionelle Behandlung allerdings um Längen.

Ich rate euch dennoch: besorgt euch ein gutes Gerät, das ruhig auch etwas mehr kostet. Der Preis spiegelt sich im Bedienungskomfort und damit in eurem Wohlbefinden wider. Passende Geräte gibt es im Fachhandel, online oder bei den bekannten Händlern für elektronische Geräte. Inzwischen gibt es IPL-Geräte in einer beachtlichen Auswahl mit verschiedenen zusätzlichen Funktionen. Die meisten Geräte verfügen auch über mehrere Leistungsstufen, mit denen ihr die Behandlung auf eure Bedürfnisse anpassen könnt.

Gibt es Nachteile bei IPL-Behandlungen?

Es wäre schön, wenn dem nicht so wäre. Aber jede Sonnenseite hat auch Schatten. So gibt es natürlich auch Nachteile bei der dauerhaften Haarentfernung mit IPL. Einer davon ist die Tatsache, dass IPL nicht für jeden Haartyp geeignet ist – wie ich bereits am Anfang erwähnt hatte. Weiße, graue oder allgemein sehr helles Haar sind nicht für die dauerhafte Haarentfernung mit der IPL-Technik geeignet.

Zudem solltet ihr vorsichtig sein, wenn ihr viele Sommersprossen oder Muttermale habt. Diese Hautstellen besitzen viel Melanin – den Farbstoff unserer Haare. Die Energie der IPL-Strahlen bündelt sich in diesem Protein – nicht nur in den Haaren, auch in der Haut. Heißt in Sommersprossen und Muttermalen sammelt sich viel Energie. Die Folge davon wäre, dass diese Stellen auf unserer Haut sehr empfindlich reagieren und sogar Verbrennungen davon tragen können. Einen ähnlichen Effekt haben übrigens auch Tattoos. Wenn ihr also eine glatte Haut haben wollt und tattoowiert sein möchtet, wäre die dauerhafte Haarentfernung vor dem Stechen des Tattoos sinnvoll.

IPL ja oder nein?

Dauerhafte Haarentfernung mit der Hilfe von Lichtenergie ist eine einfache und relativ schonende Methode, die wenig schmerzen verursacht und euch unter gewissen Voraussetzungen zum gewünschten Ziel führt. Ob professionell im Studio oder zuhause mit dem eigenen IPL-Gerät – die dauerhafte Haarentfernung funktioniert und ist einfacher, als ihr vielleicht denkt. Keine Kratzer mehr vom rasieren, keine Qualen beim Waxing oder epilieren – der Trend zum Enthaaren geht eindeutig in Richtung IPL. Die Geräte sind erschwinglich und können von euch leicht und ohne viel unnötigem Zubehör bedient werden. Der nächste Sommer mit schöner, glatter Haut ohne Stoppeln kann also kommen! Wann fangt ihr mit eurer dauerhaften Haarentfernung an?

Schreibe einen Kommentar